Sächsischer Staatspreis Transfer 2019

Mit Transfer Innovationskraft stärken!

Wissens- und Techno­lo­­gie­transfer spielt für die Innova­ti­­ons­­kraft und Wettbe­werbs­­fä­higkeit von Unter­­nehmen eine wichtige Rolle. Der Sächsische Trans­fer­preis ehrt Wissens- und Techno­lo­gie­geber, die in beson­derer Weise zum Gelingen eines Trans­fer­pro­zesses von der Wissen­schaft in die Wirtschaft beige­tragen haben und somit maßgeblich die Innova­ti­ons­kraft des sächsi­schen Mittel­stands stärken. Die sehr wichtige Rolle der Techno­lo­gie­mittler in diesem Prozess, wird durch einen Sonder­preis honoriert.

Wer kann teilnehmen?

Unter­nehmen mit Sitz aus Sachsen dürfen Einzel­per­sonen, die als Wissens- und Techno­lo­gie­geber aus Hochschulen und außeru­ni­ver­si­tären Forschungs­ein­rich­tungen agiert haben, vorschlagen.

Was ist zu beachten?

Der Beginn bzw. die Durchführung des Transferprozesses darf maximal drei Jahre zurückliegen.

Worauf kommt es an?

Die Bewertung orien­tiert sich an den folgenden Kriterien:

  • Marktrelevanz und -nutzen
  • Modellcharakter und Netzwerkeffekte
  • Organisation und Transferprozess

Preisgeld

ingesamt 30.000 Euro inkl. Sonderpreis Technologiemittler

Warum mitmachen?

  • Zugang zum futureSAX-Netzwerk mit über 7.500 Akteuren aus Wissenschaft und Wirtschaft
  • Steigerung des Bekanntheitsgrads
  • Intensiver Erfahrungs- und Know-how-Austausch zu Innovations- und Wachstumsprozessen weit über den
    Wettbewerbszeitraum hinaus (futureSAX-Alumni)
  • Kontaktaufbau zu Kapitalgebern

Wettbewerbsablauf

  • Vorschlagsphase: 01. November 2018 – 10. März 2019
  • Finalisierung der Bewerbung: innerhalb von zwei Wochen nach Annahme des Vorschlags
  • Jurysitzung: 24Mai 2019
  • Prämierung der Preisträger: Ende 2. Quartal 2019

 

Weitere Informationen