Informationen zum Projekt

„TITTAN“ - Lernen von etablierten Strukturmodellen in anderen Regionen

Projektübersicht

Projektbezeichnung
  

„TITTAN“ (Network for Technology, Innovation and Translation in Ageing)                                 

Förderprogramm

Interreg Europe „Research and Innovation“ (European Union, European Regional Development Fund)

Fördervolumen

1,7 Mio. €

Projekt-Laufzeit

Phase I: April 2016 – September 2018
Phase II: Oktober 2018 – September 2020

Projektziel


Austausch, Vergleich und Implementierung bewährter gesundheitsökonomischer Verfahren und Maßnahmen in sieben beteiligten europäischen Regionen; Verbesserung der regionalen Förderinstrumente
Projektleiter
Axencia de Coñecemento en Saúde (ACIS), Galicien (Spanien)

Projektpartner









 

Fundación Vasca de Innovación e Investigación Sanitarias (BIOEF),  Baskenland (Spanien)

Fondazione Regionale per la Ricerca Biomedica (FRRB), Lombardei (Italien)

HEALTHY SAXONY e.V., Sachsen (Deutschland)

The University of Edinburgh – Digital Health & Care Institute (DHI), Schottland (Großbritannien)

Niederschlesien (Polen)

City of Almere, Almere (Niederlande)

Maßnahmen














 

In internationaler Zusammenarbeit werden in einer Reihe von Workshops regional erprobte Versorgungsansätze (good practices) verglichen und Verbesserungsvorschläge für die teilnehmenden Regionen abgeleitet. Im Fokus dabei stehen die Themenfelder:

  • Innovation von Unternehmen für das Gesundheitswesen (outside-in)
  • Technologietransfer vom Gesundheitswesen zum Patienten (inside-out).
  • Aktive Einbindung der Bürger in das Alterungs- und Gesundheitsmanagement.
Jede beteiligte Region arbeitete während des ersten Semesters an der Erarbeitung eines regionalen Assessment Reports, der die Grundlage für den Austausch der bewährtesten Verfahren bildet. Ausgehend von diesen Assessment Reports werden die verschiedenen Workshops geplant und vorbereitet und die Entwicklung der sogenannten regionalen Aktionspläne begonnen.

 

Newsletter

Der TITTAN-Newsletter informiert Sie regelmäßig über den aktuellen Projektstand:

Newsletter No. 1, April – September 2016

Newsletter Nr. 2, Oktober – März 2017

Newsletter Nr. 3, April - September 2017